Mittwoch 26. September 2018

Unerfüllter Kinderwunsch

 

Myome müssen eine Schwangerschaft weder verhindern noch beeinflussen. Es gibt Frauen, die ohne Komplikationen mit einer großen, mit Myomen durchsetzten Gebärmutter schwanger geworden sind und ein gesundes Kind zur Welt gebracht haben.

 

Allerdings kann ein Myom, das direkt unter der Gebärmutterschleimhaut  (submukös) oder in der Nähe der Eileiter (Fundusmyom) liegt, den Eintritt einer Schwangerschaft verzögern oder verhindern (reduzierte Fertilität). Während einer Schwangerschaft treten häufig Myom-bedingte Schmerzen auf, weiters können Myome die Zusammenziehung (Kontraktilität) der Gebärmutter beeinflussen, welche zu einer verstärkten Blutungsgefahr und verzögerten Lösung/Ausstoßung des Mutterkuchens führen können (Plazentaretention). Das erhöhte Risiko für eine Früh- oder Fehlgeburt wurde ebenfalls beobachtet.

 

Darstellung:
http://barmherzige-brueder.at/