Sonntag 22. Januar 2017

Nuno Lopes

Mitarbeiter
Portugal

Hospitalität zu spüren und zu erleben, sie zu erklären und weiterzugeben und sie auch zu leben, ist völlig unbestreitbar Bestandteil meiner persönlichen und beruflichen Verwirklichung.

 

Vor 13 Jahren lernte ich das Erbe des hl. Johannes von Gott in einer Einrichtung des Ordens in Portugal kennen, in der ich als Krankenpfleger arbeitete. Das ist ein Beruf, dessen Schutzheiliger eben gerade der hl. Johannes von Gott ist! Heute kann ich sagen, dass mich von Anfang an das Zugehörigkeitsgefühl zu diesen täglich gelebten Werten geprägt hat, sei es im beruflichen Leben wie auch als Mensch.

 

Fähig zu sein, den anderen in seinem Leid an- und aufzunehmen, das kann – allein schon durch kleine Gesten – den großen Unterschied bei der Pflege eines Menschen ausmachen. Meinen täglichen Einsatz dem Erspüren und der Verwirklichung dieser Kultur der Hospitalität in all ihrer Fülle zu widmen, gibt mir jeden Tag das Gefühl, etwas Sinnvolles getan zu haben.

 

Der Wert des Auftrags, den der hl. Johannes von Gott uns übertragen hat, ist für unsere Gesellschaft nicht zu überschätzen! Seine Umsetzung ist eine Berufung, die wir als Mitglieder der Johannes von Gott-Familie wahrnehmen dürfen.

 

Für mich verwirklicht sich die Berufung zur Hospitalität in der Bereitschaft, eine besondere Mission zu erfüllen, die durch Worte und Taten zum Ausdruck kommt – durch Worte und Taten, die zeigen, dass man dem Anderen Zuwendung, Hingabe und Achtung sowie Verständnis für seine spirituellen Bedürfnisse entgegenbringt.

 

Hospitalität wird so zu einer Berufung, auf die ich täglich mit einer konkreten, bedeutungsvollen Antwort eingehen möchte; in der beständigen Bemühung, den Weg und den Lehren des hl. Johannes von Gott zu folgen.

 

Ich bin von Herzen dankbar für die Möglichkeit, jeden Tag Hospitalität erleben zu dürfen und ich hoffe, dass diese Berufung weiter wächst und dass sie in mir selbst und in den anderen diese Energie freisetzen möge, die alles Handeln durchdringt, das vom hl. Johannes von Gott inspiriert worden ist.

Österreichische Ordensprovinz des Hospitalordens des heiligen Johannes von Gott
Taborstraße 16
1020 Wien
365 Zeugnisse
Der gelebten Gastfreundschaft

ÖSTERREICHISCHE ORDENSPROVINZ

des Hospitalordens des
heiligen Johannes von Gott

"Barmherzige Brüder"

Taborstraße 16

1020 Wien

 

Tel.: 0043 1 21121 1100

Fax: 0043 1 21121 1120

Darstellung:
http://barmherzige-brueder.at/