Samstag 21. Januar 2017
Das Bild zeigt Thomas Väth OH.

Thomas Väth OH

Bruder
Deutschland

Es war eine eiskalte Winternacht im Januar 2007, und auf der Straße vor unserem Haus lag Schnee. Nur wenige Tage trennten mich vor meinem Eintritt in den Orden der Barmherzigen Brüder, und ich schlief, einer alten Gewohnheit folgend, mit leicht geöffnetem Fenster.

 

Mitten in der Nacht wachte ich auf und hörte eine leise flehende Stimme: „O heilige Maria, hilf! Warum hilft mir denn keiner?“

 

Ich stand auf und schaute zum Fenster raus. Draußen sah ich im fahlen Schein der Straßenlaterne einen gekrümmten Schatten im Schnee und hörte immer wieder diese leise Bitte. Ich öffnete die Haustüre und sprach den Schatten an.

 

Es war eine alte verwirrte Frau, die sich verirrt hatte und nur mit einem Nachthemd bekleidet in Sandalen durch den Schnee stapfte. Ich lud sie zu mir ein, kochte ihr einen heißen Tee, hüllte sie in Decken und kam mit ihr ins Gespräch.

 

Als die offensichtlich demenzkranke Frau etwas mehr Vertrauen zu mir gefasst hatte, verriet sie mir ihren Namen und wo sie wohnte. Allerdings war dieses Haus schon vor Jahren abgerissen worden. Im Telefonbuch konnte ich ihren Namen nicht finden und rief letztendlich die Polizei, welche die Tochter der alten Frau ausfindig machen konnte.

 

Kurze Zeit später kam diese, um ihre Mutter, die aus einem Fenster geklettert war und danach durch die Straßen der Stadt geirrt war, abzuholen. Als die alte demente Frau in die kalte Winternacht hinausging, sagte sie zu ihrer Tochter: „Das war ein schöner Abend! Vielleicht sollten wir den jungen Mann auch mal einladen.“

Österreichische Ordensprovinz des Hospitalordens des heiligen Johannes von Gott
Taborstraße 16
1020 Wien

ÖSTERREICHISCHE ORDENSPROVINZ

des Hospitalordens des
heiligen Johannes von Gott

"Barmherzige Brüder"

Taborstraße 16

1020 Wien

 

Tel.: 0043 1 21121 1100

Fax: 0043 1 21121 1120

Darstellung:
http://barmherzige-brueder.at/