Samstag 21. Januar 2017
Das Bild zeigt Silvia Reyes Escorihuela Lahoz.

Silvia Reyes Escorihuela Lahoz

Mitarbeiterin
Spanien

Die Hospitalität des heiligen Johannes von Gott war für mich eine wichtige Entdeckung, eine neue Erkenntnis. Sie hat mein Leben als Person, als Fachkraft und als Gläubige nachhaltig verändert.

 

Mein erster Kontakt mit den Barmherzigen Brüdern erfolgte, als ich mich ehrenamtlich auf einer Palliativstation für AIDS-Patienten engagierte. Einige von ihnen sind mir bis heute in Erinnerung geblieben! Ihre Augen, ihre oft wenigen Worte und ihre Zuneigung haben mich gelehrt, was Respekt und vorbehaltlose Annahme bedeuten.

 

Später wurde mir angeboten, die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Palliativstation und eines Obdachlosenheimes professionell zu betreuen und zu koordinieren. Diese Arbeit hat meinen Lebenshorizont um ein Vielfaches erweitert. Zugleich wurde ich mit extremen sozialen Grenzsituationen konfrontiert. Da habe ich zu verstehen begonnen, dass meine Arbeit viel mehr ist als nur ein Job. Sie ist eine Berufung, die durch das Charisma des heiligen Johannes von Gott genährt und gefördert werden will.

 

Deshalb beschäftigte ich mich intensiver mit dem Leben des Heiligen und konnte meiner Arbeit einen neuen, tieferen Sinn geben, nämlich Orientierung und Ziel.

 

Mein Arbeitsbereich ist mit der Zeit größer geworden. Jetzt kümmere ich mich um die Personalentwicklung in mehreren sozialen Einrichtungen.

 

Die große Herausforderung, vor der ich stehe, ist, dass ich mich um Menschen kümmere, die sich um Menschen kümmern. Dafür setze ich mich mit Leib und Seele ein. Und dabei ist für mich die Nähe und Unterstützung der Brüder grundlegend. Sie kümmern sich um mich, leiten mich an und bestärken mich in meinem Glauben. Ihr Vertrauen und ihre Treue zur Idee der Hospitalität haben dazu geführt, dass ich mich der Hospitalfamilie angeschlossen habe. Hier fühle ich mich berufen, ein besserer Mensch zu werden und zusammen mit den anderen den „heiligen Wahnsinn“ von Johannes von Gott am Leben zu erhalten.

Österreichische Ordensprovinz des Hospitalordens des heiligen Johannes von Gott
Taborstraße 16
1020 Wien

ÖSTERREICHISCHE ORDENSPROVINZ

des Hospitalordens des
heiligen Johannes von Gott

"Barmherzige Brüder"

Taborstraße 16

1020 Wien

 

Tel.: 0043 1 21121 1100

Fax: 0043 1 21121 1120

Darstellung:
http://barmherzige-brueder.at/