Statements zu Johannes von Gott

Heiliger Johannes von Gott heute

Johannes von Gott heute

Frater Saji Mullankuzhy OH und Frater Daniel Katzenschläger OH erklären in kurzen Statements die Bedeutung des heiligen Johannes von Gott für heute (Dauer des Videos 1:20 Minute).

Kein abgehobener Heiliger

 

Als Gott in sein Leben eingedrungen ist oder besser gesagt, als Johannes bereit war, auf Gott zu hören, ist er verrückt geworden. So verrückt, dass man ihn ins Königliche Hospital einliefern musste. – Das macht ihn mir sympathisch: Er ist kein abgehobener Heiliger, sondern ein normaler Mensch, der auch seine verrückte Zeit hatte. Zu ihm habe ich einen besseren Zugang als zu einem vergeistigten, von der Erde abgehobenen Heiligen.


Frater Markus Krippner OH
Scholastiker

Sticht aus dem "Normalen" heraus

 

Johannes von Gott ist eine Schlüsselfigur für mich. Einer seiner Biografen hat ihn eine „anormale Person“ genannt – in dem Sinn, dass er aus dem Normalen heraussticht. Immer, wenn ich mich mit dem heiligen Johannes von Gott beschäftige und ihm nahekomme, merke ich, wie klein ich bin. Denn vor allem beeindruckt mich bei ihm die Fähigkeit, sich zu ändern.

Von der Liebe Gottes umgestaltet

 

Für mich ist Johannes von Gott ein von der Liebe Gottes umgestalteter Mensch. Er hat sein Ja gegeben, er war bereit, diese Umgestaltung zuzulassen. Er hat sich von der Liebe umgestalten lassen und ist damit auch zu einer liebevollen, umgestaltenden Kraft in der Kirche geworden.

 

Die Hospitalität, die christliche Gastfreundschaft, gab es in der Kirche schon, aber durch ihn wurde sie neu fokussiert. Zu seinen ersten Helfern zählten Antón Martin und Pedro Velasco – zwei Todfeinde, die sich unter seinem Einfluss bekehrt,  versöhnt und ihm angeschlossen haben. Das ist für mich prägnant: Unsere Gemeinschaft ist aus dem Akt der Versöhnung heraus entstanden, das ist auch das Besondere.


Frater Richard Binder OH
Novizenmeister in Graz-Eggenberg

Vollkommene Hospitalität

 

Johannes Verwandlung zur Hospitalität für andere war so umfassend und intensiv, dass sie vollkommen von ihm Besitz ergriff. Er nahm jeden auf; er ging hinaus und suchte nach jenen, die nicht zu ihm kommen konnten. Er verschrieb sich ganz der Aufgabe, das Leid und die Schmerzen der armen, ausgegrenzten und vernachlässigten Menschen der Stadt Granada und ihrer Umgegend zu mildern.


Frater Donatus Forkan OH
Generalprior von 2006 bis 2012

Ein Pragmatiker

 

So wie ich mich selbst einschätze und wie mich andere einschätzen, wird mir das Attribut Pragmatiker zugeschrieben, und daher ist mir Johannes von Gott sympathisch, weil er auch sehr pragmatisch vorgegangen ist. Er hat nicht große Konzepte entwickelt, so wichtig das ist, hat nicht immer  abgewartet nach dem Motto „Jetzt stimmen alle Parameter, jetzt fangen wir an“. Sondern er hat improvisiert und viel „learning by doing“ betrieben.

 

Dieser pragmatische Ansatz bei Johannes von Gott ist
mir sehr sympathisch, weil es zu meinem eigenen Arbeitsstil eine Parallele gibt.


Frater Rudolf Knopp OH
Erster Generalrat

Österreichische Ordensprovinz des Hospitalordens des heiligen Johannes von Gott
Taborstraße 16
1020 Wien

ÖSTERREICHISCHE ORDENSPROVINZ

des Hospitalordens des
heiligen Johannes von Gott

"Barmherzige Brüder"

Taborstraße 16

1020 Wien

 

Tel.: 0043 1 21121 1100

Fax: 0043 1 21121 1120

Darstellung: