Erfolgreiche energieeffiziente Maßnahmen

Krankenhaus Salzburg

Durch zahlreiche energieeffiziente Maßnahmen gelang es alleine in den letzten zwei Jahren, den Stromverbrauch um ca. 200.000 kWh zu senken. Diese Einsparung entspricht dem Stromverbrauch von über 55 Wohnungen.

 

Erfolgreiches Bemühen im Sinne der Energieeffizienz

Krankenhäuser brauchen sehr viel Energie, um die Versorgungssicherheit sowie den Komfort der Patienten gewährleisten zu können. Zudem steigt auch der Verbrauch Jahr für Jahr, weil immer mehr Technik zum Einsatz kommt.

 

Dass es aber auch anders geht, zeigt jetzt das A. ö. Krankenhaus der Barmherzigen Brüder in Salzburg. Hier gelang es durch zahlreiche energieeffiziente Kleinmaßnahmen, den Stromverbrauch um über 6 % oder knapp 200.000 kWh seit Jahresbeginn 2015 zu senken. Diese Menge entspricht dem Verbrauch von rund 55 Wohnungen oder vier Volksschulen in der Stadt Salzburg.

 

Es waren dabei aber nicht große investive Maßnahmen, die den Erfolg brachten, sondern eine Summe von energieeffizienten Kleinmaßnahmen, wie der Verwaltungsdirektor Mag. Werner Lassacher bestätigt. „Mein Team hat in den letzten Jahren begonnen, die Beleuchtung auf LED umzustellen, aber auch die Einstellungen bei der Lüftungs- und Kälteanlage zu überprüfen und neu einzustellen. So konnten wir u.a. bei der Kälteanlage nicht nur Energie sparen, sondern auch den Komfort in der heißen Jahreszeit deutlich verbessern, was für ein Krankenhaus mitten in der Salzburger Altstadt fast noch wichtiger ist. 2017 sind weitere Maßnahmen (u.a. bei der Lüftungsanlage sowie der Leuchtmittelaustausch auf LED) geplant, sodass auch in diesem Jahr von zusätzlichen Einsparungen auszugehen ist.“

 

 

Sehr erfolgreiches Energieaudit

Der Erfolg dieser Maßnahmen wird auch von Dr. Georg Benke von der e7 Energie Markt Analyse GmbH bestätigt. „Im Rahmen der Umsetzung des Energieeffizienzgesetzes konnten wir beim Energieaudit ein sehr gut geführtes Haus feststellen. Der spezifische Verbrauch lag bei mehr als 15 % unter den üblichen Vergleichswerten“.

 

Die Verbesserung ist insofern umso bemerkenswerter, weil die Ausgangslage schon sehr gut war. Auch alle Maßnahmen im Bereich des Monitorings des Energieverbrauchs des Krankenhauses werden sehr positiv beurteilt, sie erhöhen das Wissen über den Energieeinsatz und somit werden Effizienzpotenziale rascher erkannt.

Österreichische Ordensprovinz des Hospitalordens des heiligen Johannes von Gott
Taborstraße 16
1020 Wien
365 Zeugnisse
Der gelebten Gastfreundschaft

   Gutes tun und es gut tun!

    Motto des hl. Johannes von Gott
    (1495-1550)

 

  • mail.png
  • facebook.png

ÖSTERREICHISCHE ORDENSPROVINZ

des Hospitalordens des
heiligen Johannes von Gott

"Barmherzige Brüder"

Taborstraße 16

1020 Wien

Darstellung: