Sonntag 22. Januar 2017
Anästhesiologie und Intensivmedizin

Prämedikationsambulanz der Abteilung für Anästhesie und Intensivmedizin

 

Um einen raschen und reibungslosen Ablauf von Operationen zu gewährleisten bieten wir die Möglichkeit, bereits vor der stationären Aufnahme bei uns das Narkoseaufklärungsgespräch sowie die anästhesiologische Voruntersuchung durchzuführen.

 

 

Ambulanzzeiten

 

Montag bis Freitag von 09:00 Uhr - 13:30 Uhr

 

Ansprechpartner: 

Sekretariat-Ambulanz: +43 (0662) 8088-56200

 

 

Unsere Abteilung nimmt am Projekt „Präoperative Evaluierung“ (PROP) der ÖGARI teil. 

Präanästhesiologische Ambulanz

Gesunde Patienten können direkt im Anschluss an die Diagnosestellung und OP-Planung des Operateurs von einem Anästhesisten über ihr Narkoseverfahren aufgeklärt werden .

  

Die offiziellen Ambulanzzeiten der PAA sind von 9:00 - 13:30 Uhr. Eine Terminvereinbarung unter 8088 – 6204 ist notwendig um unnötige Wartezeiten zu vermeiden.

  

Die medizinische Grundlage der PAA ist die „Bundesqualitätsleitlinie Präoperative Diagnostik“, welche 2012 vom Bundesministerium für Gesundheit veröffentlicht wurde. Deren Kernaussage besteht darin, dass sich die präoperativ erforderlichen apparativen Untersuchungen nach der Art des Eingriffes, dem Status sowie der Anamnese des Patienten richten. [1]

 

Nach einer 18-monatigen Probephase ergibt sich nun folgender Ablauf zur Optimierung der Patientenwege:

 

Gesunde Patienten unter 45 Jahre werden nach Indikationsstellung durch den Chirurgen direkt in die PAA weitergeleitet und  aufgeklärt (je nach Kapazität). Patienten unter 45 Jahre  mit Dauermedikation, sowie alle Patienten über 45 Jahre müssen vor Erstvorstellung in der PAA die präoperative Abklärung (PROP)  im niedergelassenen Bereich absolvieren. Eine Terminvereinbarung unter oben genannter Nummer ist nach Erhalt der Befunde jederzeit auch kurzfristig möglich.

 

In enger Zusammenarbeit mit den Fach- und Turnusärzten der operativen Abteilungen versucht die Abteilung für Anästhesie die operativen Patienten bereits bis zu 3 Monate vor dem operativen Eingriff zur Narkose freizugeben bzw. bei Bedarf interdisziplinär zu optimieren [2].

 

 

Patientenanleitung als .pdf zum Download



[1] Lt. ÖGARI (Österreichische Gesellschaft für Anästhesie, Reanimation und Intensivmedizin) werden Eingriffe, die kürzer als 2h dauern und bei denen ein Blutverlust von < 500ml zu erwarten ist als „leichte Eingriffe“ bezeichnet. Ausgenommen hiervon sind Eingriffe am Thorax sowie Darmchirurgie mit Resektion von Darmanteilen und Anastomose. Details dazu im Folder PRÄ-OP; erhältlich bei der Abteilung für Anästhesie und Intensivmedizin, Vorstand Prim. Dr. Elmar Hofer

[2] Projekt 2012_01; Projektleitung: ASS Dr. Markus Glaeser (Implementierung), ASS Dr. Claudia Graml (Weiterführung),  Stellvertretung FA Dr. Julia Schirnhofer DESA, Projektteammitglieder OA Dr. Frass, OA Dr. Muhri, FA Dr. Schätz, Dr. Hysek, DGKS Steger, Fr. Weissenböck

 

Pflege Präanästhesiologische Ambulanz

Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Salzburg
Kajetanerplatz 1
5010 Salzburg
Telefon: 0043 662 8088-0
Fax: 0043 662 8088-8203

Lehrkrankenhaus der PMU

 

 

Logo Apotheke

  • mail.png
  • facebook.png

KRANKENHAUS
der Barmherzigen Brüder Salzburg
Kajetanerplatz 1
5010 Salzburg

Telefon: 0043 662 8088 0
Fax: 0043 0662 8088 8203

Darstellung:
http://barmherzige-brueder.at/