Dienstag 24. Januar 2017

Partner des Krebszentrums Graz (CCC)

Das Krankenhaus der Barmherzigen Brüder ist ab sofort Netzwerkpartner des „Comprehensive Cancer Center Graz“ (Krebszentrum Graz) der Medizinischen Universität Graz.

 

Diese Kooperation steht für die bestmögliche Behandlung und Begleitung von Tumorpatienten als auch für eine enge Zusammenarbeit in der Krebsforschung.  Durch die Kooperation erreicht der Patient zum einen die Expertise der behandelnden Ärzte vor Ort, zum anderen die Kompetenz universitätsmedizinischer Experten. Vertreter der Häuser unterzeichneten nun eine Zusammenarbeitsurkunde, die diese Partnerschaft festlegt.

 

 

Enge Kooperation von Forschung und Medizin

Das „Comprehensive Cancer Center Graz“ (CCC Graz) und das Krankenhaus der Barmherzigen Brüder in St. Veit/Glan haben ihre Partnerschaft ausgeweitet. In einer Kooperationsurkunde haben die beiden Häuser Eckpunkte für die Zusammenarbeit festgelegt.

„Wir freuen uns, als Partner des CCC Graz unseren Patienten ein künftig noch besseres Behandlungsspektrum bieten zu können. Nicht jede Erkrankung verläuft gleich, nicht jeder Patient reagiert gleich auf die Therapie. Deshalb ist uns die Abstimmung mit den Medizinern des LKH-Universitätsklinikum Graz sowie den Wissenschaftlern an der Medizinischen Universität Graz sehr wichtig“, so der Ärztliche Direktor und Vorstand der Chirurgie am Krankenhaus St. Veit, Prim. Univ.-Prof. Dr. Jörg Tschmelitsch, FACS anlässlich der offiziellen Unterzeichnung des Kooperationsurkunde.

 

Mitglied des Comprehensive Cancer Center Graz - Urkundenüberreichung

v.l.n.r: ao. Univ.-Prof. Dr. Gernot Brunner, Ärztlicher Direktor, Primarius Univ.-Prof. Dr. Jörg Tschmelitsch, Ärztlicher Direktor am Allgemeinen öffentlichen Krankenhaus der Barmherzigen Brüder St. Veit/Glan, Pater Prior Paulus Kohler, Rechtsträgervertreter des Ordens der Barmherzigen Brüder, ao. Univ.-Prof. Mag. Dr.rer.nat. Wolfgang Sattler, Koordinator des Koordinationsboards Krebsforschung, Lehre, Aus- und Fortbildung, Univ.-Prof.in Dr.in Karin S. Kapp, Sprecherin CCC Graz

 

 

Vorteile für die Patienten

Mit der Kooperation könnten die Therapiemöglichkeiten ständigverbessert werden und der Austausch über neueste Therapiekonzepte und Richtlinien werde noch enger, erklärt der Onkologe Prim. Siebert.

 

Als Vorteile ergeben sich für St. Veit zudem:

  • Die regelmäßige Teilnahme von Experten der Universitätsklinik an den Tumorbesprechungen in St Veit
  • die Überleitung kritischer Patienten an Krebszentrum Graz (CCC)
  • Zweitmeinungsmöglichkeit für das Krankenhaus
  • Leitlinienkonforme, gemeinsam abgestimmte Therapie und Nachsorge
  • Einbringung der Patienten in interdisziplinäre Fallkonferenzen
  • Qualitätssicherung, u.a. über Zertifizierung
  • und die Patienten haben die Möglichkeit an aktuellen Studien teilzunehmen.

 

Starke Kooperation zum Wohle der Gesundheitsforschung

Für die zukünftige Zusammenarbeit des Krankenhauses St. Veit und dem Comprehensive Cancer Center Graz „sind bereits einige Themenschwerpunkte geplant. „Vor allem in der Forschung werden wir mit den Kollegen in St. Veit/Glan eine enge Zusammenarbeit bei Klinischen Studien sowie wissenschaftliche Publikationen  forcieren“, wie die Sprecherin des CCC Graz, Univ.-Prof.in Dr.in Karin Kapp, Leiterin der Universitätsklinik für Strahlentherapie-Radioonkologie, Med Uni Graz und Univ.-Prof. Dr. Gernot Brunner, Ärztlicher Direktor des LKH-Univ. KlinikumGraz, gemeinsam hervorheben.

 

Aber auch in der Lehre sowie der Aus- und Fortbildung von MedizinerInnen und WissenschafterInnen wird die geballte Expertise der beiden Zentren zielgerichtet eingesetzt. So werden Laienveranstaltungen, Kongresse und Symposien künftig gemeinsam veranstaltet, um ein noch breiteres Spektrum abbilden zu können.

 

St. Veit: Mehrfach ausgezeichnetes Lehrkrankenhaus

Das seit 2010 nach den Kriterien von pCC (pro Cum Cert) inkl. KTQ (Kooperation für Transparenz und Qualität) zertifizierte Krankenhaus der Barmherzigen Brüder St. Veit/Glan ist Lehrkrankenhaus der Medizinischen Universitäten Wien und Graz. In Zusammenarbeit mit der MedUni Innsbruck hat das Haus Lehrabteilungen für Chirurgie und Anästhesiologie/Intensivmedizin. Das Ordensspital ist auch Mitglied im Österreichischen Netzwerk Gesundheitsfördernder Krankenhäuser und Gesundheitseinrichtungen.

 

Ein starkes Bündnis gegen Krebs

Krebs ist nach Herz-Kreislauf-Erkrankungen die zweithäufigste Todesursache in Österreich. Doch Fortschritte bei der Früherkennung, Diagnostik und Therapie bewirken, dass die Sterblichkeit infolge der Krebserkrankungen seit vielen Jahren zurückgeht. Zu diesen Fortschritten tragen vor allem spezialisierte Einrichtungen bei, die durch intensive Forschung bestehende Diagnose- und Therapieverfahren weiterentwickeln und zugleich die Behandlungsprozesse nachhaltig verbessern.

 

Comprehensive Cancer Center Graz (CCC Graz)

Ein solches Zentrum ist das „Comprehensive Cancer Center Graz“ (Krebszentrum Graz). Dort bündelt sich die geballte Expertise der Mediziner am LKH-Universitätsklinikum Graz sowie der Wissenschaftler an der Medizinischen Universität Graz auf dem Gebiet der onkologischen Therapie. Diese interdisziplinäre Zusammenarbeit auf Augenhöhe spiegelt sich bereits in vielen erfolgreichen Forschungsprojekten und innovativen Therapiemöglichkeiten der Krebserkrankung wider.

 

Krankenhaus der Barmherzigen Brüder St. Veit/Glan
Spitalgasse 26
9300 St. Veit/Glan
Telefon: 0043 4212 499-0
Fax: 0043 4212 499-222
365 Zeugnisse
Der gelebten Gastfreundschaft

Logo Apotheke

  • mail.png
  • facebook.png

KRANKENHAUS

der Barmherzigen Brüder St. Veit/Glan

Spitalgasse 26
9300 St. Veit/Glan

Telefon: 0043 4212 499 0
Fax: 0043 4212 499 222

Darstellung:
http://barmherzige-brueder.at/