Radiologie und Nuklearmedizin

Gesundheit ist unser höchstes Gut. Sie ist die Fähigkeit, Lieben und Arbeiten zu können.

(Sigmund Freud, 1856–1939)

Die wirkungsvolle Behandlung von Erkrankungen basiert auf drei Säulen

  • technisch hochstehende, medizinische Einrichtungen;
  • geschulte und einsatzfreudige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter;
  • und eine Umgebung, in der man sich trotz allem wohl fühlen kann. 

Unsere Röntgenabteilung ist im besonderen Maße bestrebt, diesen Anforderungen gerecht zu werden. Den Schwerpunkt unserer Arbeit nimmt das Erkennen und Befunden von Krankheiten ein. Die neue, freundlich gestaltete Abteilung bietet für unsere Patientinnen und Patienten rund um die Uhr das gesamte Leistungsspektrum der Radiologischen Diagnostik (Leistungsspektrum Bildgebende Diagnostik) und Interventionen (Leistungsspektrum Interventionelle Radiologie) sowie Nuklearmedizin (Leistungsspektrum Nuklearmedizin) an.

 

 

Diagnostik

Neben den klassischen Diagnosemethoden mit Ultraschallwellen oder Röntgenaufnahmen verfügen wir über zwei Mehrschicht-Computertomografien (CT), die den Körper mühelos und ohne Einsatz eines Skalpells elektronisch in dünne Schichten „schneiden“. Zusätzlich steht unserer Abteilung ein modernes Magnetresonanz (MRT)-Gerät zur Verfügung. Diese revolutionäre Technik erlaubt ,neben der Gewebeanalyse mit MR-Spetroskopie, auch die schonende und detailgetreue Darstellung großer Gefäßbereiche von Kopf bis Fuß. Da Herz-Kreislauferkrankungen weit verbreitet sind, ist es uns ein besonderes Anliegen, die Diagnostik des Gefäßsystems auf international höchstem Niveau mit der MR-Angiografie durchzuführen.

 

 

Interventionelle Radiologie

Einen zweiten wesentlichen Schwerpunkt unserer Abteilung stellen zahlreiche, hoch spezielle therapeutische Verfahren dar. Diese minimal-invasive, wenig belastende Behandlung der Gefäße und anderer Erkrankungen unter Zuhilfenahme von bildgebenden Verfahren wird als „interventionelle Radiologie“ bezeichnet. Wir sind stolz darauf, diese für Patientinnen und Patienten schonenden, vielfältigen Therapiemöglichkeiten anbieten zu können. Dabei benutzen wir moderne bildgebende Verfahren (wie Angiografiegeräte, Computertomografie oder Ultraschall), um kleine, meistens über die Leiste in Lokalbetäubung eingebrachte, Katheter in erkrankte Gefäßgebiete zu dirigieren und mit Ballons oder Metallröhrchen zu behandeln. Dadurch bleibt den Patientinnen und Patienten  oft eine große Operation erspart.

Als neueste Technik bieten wir – in Österreich einzigartig – die nicht invasive Behandlung von Gebärmuttermyomen mit fokussiertem Ultraschall, welcher mittels MR-Bildgebung gesteuert wird, an.

 

 
Ein wichtiger Hinweis: Röntgenuntersuchungen erfolgen nur nach Zuweisung von unseren hausinternen Ambulanzen.
 
Links:

Aktives Mitglied der

 

  • btnsocialmail.png
  • btnsocialfacebook.png

KRANKENHAUS
der Barmherzigen Brüder Wien
Johannes-von-Gott-Platz 1
1020 Wien

Telefon: 0043 1 21121 0
Fax: 0043 1 21121 1333

Darstellung: