Montag 20. Februar 2017
Francis Mannaparampil OH

Francis Mannaparampil OH

Bruder
Indien

Eine Ordensschwester, die in meiner Schulzeit Katechismus unterrichtete, hat großen Einfluss auf mich gehabt. So entstand in mir der Wunsch, ein Leben im Dienste Gottes und der Menschen zu führen.

 

Nach meinem Schulabschluss las ich in einer Zeitung die Anzeige über einen „Pflegeorden“, die Brüder vom hl. Johannes von Gott. Dies veranlasste mich, eine gewisse Zeit bei den Brüdern zu verbringen.

 

Nach gegebener Zeit beschloss ich, in den Orden einzutreten und legte die Einfache Profess ab. Danach wurde ich zur Ausbildung für das Priesteramt bestimmt, und nach gegebener Zeit wurde ich zum Ordenspriester geweiht. Anschließend diente ich als Krankenhausseelsorger in unserem Krankenhaus in Kattappana.

 

Diese Erfahrung bestärkte und bestätigte meine Berufung zur Hospitalität. Es war ein großes Privileg, den menschlichen und sakramentalen Bedürfnissen leidender Menschen, unseren Patienten und ihren Angehörigen Hospitalität entgegenzubringen.

Ich dürfte später weitere Erfahrungen im Dienst an leidenden Menschen machen, bei älteren Menschen genauso wie bei Kindern und Erwachsenen mit Lernschwierigkeiten.

 

Wenn ich heute über die Berufung zur Hospitalität nachdenke, dann sage ich mir, dass es ein großes Geheimnis ist und wir ein Leben lang brauchen, um es zu verstehen und zu erfahren. Es handelt sich um einen schrittweisen Prozess der Offenbarung der großen Liebe und Vorsehung eines liebenden Gottes. Gott beruft die Menschen dazu, seinen Heilsplan an seiner statt und auf seine Weise zu verwirklichen. Der Weg der Hospitalität im Geist des heiligen Johannes von Gott ist der Weg Gottes für mich.

Österreichische Ordensprovinz des Hospitalordens des heiligen Johannes von Gott
Taborstraße 16
1020 Wien

ÖSTERREICHISCHE ORDENSPROVINZ

des Hospitalordens des
heiligen Johannes von Gott

"Barmherzige Brüder"

Taborstraße 16

1020 Wien

 

Tel.: 0043 1 21121 1100

Fax: 0043 1 21121 1120

Darstellung:
https://barmherzige-brueder.at/