Donnerstag 23. Februar 2017
Josefa Aparecida de Queiroz

Josefa Aparecida de Queiroz

Ehrenamtliche Mitarbeiterin
Brasilien

Vom Glück begünstigt und von Gott gesegnet war die von Frater Augusto Gonçalves ins Leben gerufene Initiative des Ordens, sich in Aparecida do Taboado niederzulassen und in dieser kleinen, aber so gastfreundlichen Stadt das „Haus der Hospitalität“ vom hl. Johannes von Gott zu gründen.

 

Ich komme aus einer christlichen Familie und habe mein Glaubensleben immer gepflegt. Ich bin eine pensionierte Lehrerin und war Mitglied in der katholischen Cursillo-Bewegung. Als ich diese Bewegung kennenlernte, entdeckte ich eine ganz neue Kraftquelle für mein Leben.

 

Die Brüdereinrichtung hat uns ehrenamtlichen Helfern Gelegenheit gegeben, unsere Talente und Charismen fruchtbar werden zu lassen. Unsere Aufgabe bestand vor allem darin, zuzuhören und zu beobachten. So lernten wir die verschiedenen Situationen sozialer Not kennen, die prekäre Gesundheitslage, die mangelhafte Ernährung und die fehlende Zuwendung. Und das alles in unserer kleinen Stadt mit ihren rund 23.000 Einwohnern.

 

Wir bemühten uns, für all die Menschen, die wir in ihren Wohnungen besuchten und die mit ihren dringendsten Problemen zu uns kamen, da zu sein und ihnen aufmerksam und liebevoll beizustehen. Manchmal scheint die Hoffnungslosigkeit sie in die Lethargie zu treiben...

 

Das Motto unserer Einrichtung: „Pela vida a vida toda – Das ganze Leben für das Leben“ inspiriert und ermutigt uns, Taten zu vollbringen, die allen, die unsere Hilfe brauchen, neue Hoffnung und Würde verleihen. Wenn wir die Wohnungen putzen gehen; wenn wir stationäre oder ambulante Patienten begleiten; wenn wir den armen Menschen Kleidung und Mäntel überlassen oder Essen austeilen, dann sind wir uns ganz sicher, dass wir Jesus helfen. Und umgekehrt stimmt es auch: Wenn wir Geschenke annehmen – Decken, Kleider oder auch finanzielle Spenden unserer Wohltäter –, dann sind wir uns ganz sicher, dass dies letztlich ein Geschenk Gottes ist. Er wirkt durch den Heiligen Geist!

 

Im „Spiel des Lebens“ arbeiten diejenigen, die das Charisma des Gebens und Nehmens leben dürfen, ganz eng mit jenen zusammen, die sich mit den Karten dieses Spiels schwer tun ...

Österreichische Ordensprovinz des Hospitalordens des heiligen Johannes von Gott
Taborstraße 16
1020 Wien

ÖSTERREICHISCHE ORDENSPROVINZ

des Hospitalordens des
heiligen Johannes von Gott

"Barmherzige Brüder"

Taborstraße 16

1020 Wien

 

Tel.: 0043 1 21121 1100

Fax: 0043 1 21121 1120

Darstellung:
https://barmherzige-brueder.at/