Montag 20. Februar 2017
Anästhesiologie und Intensivmedizin

Besuchszeiten auf der Intensivstation


Patienten können von ihren Angehörigen auf der Intensivstation zwischen 13 und 19 Uhr besucht werden. In Ausnahmefällen kann jedoch nach Rücksprache eine individuelle Regelung  getroffen werden

Nüchternheitsgrenzen präoperativ

 

Da es bei der Allgemeinnarkose zu einer Ausschaltung der Schutzreflexe wie Husten, Würge - und Schluckreflex kommt, kann es bei vollem Magen zu einem Rückfluss von Mageninhalt über die Speiseröhre in die Luftröhre und Lunge kommen (Aspiration). Dies ist eine gefährliche Komplikation, die zu einer schweren Lungenentzündung führen kann.

Die Einhaltung folgender Nüchternheitsgrenzen vor dem operativen Eingriff sollen das Erbrechen während der Narkoseeinleitung verhindern:

feste Nahrung, trübe Flüssigkeiten, Milch - 6 Stunden

Wasser (ohne Kohlensäure) Tee (ohne Milch) in kleinen Mengen – 2 Stunden

Nikotinkarenz am OP Tag

Medikamente können vor der Operation mit wenig Wasser eingenommen werden.

Allgemeinnarkose

 

Ablauf:

  • Identifikation des Patienten sowie der Operationsart  nach internationaler Checkliste
  • Lagerung des Patienten auf dem Operationstisch
  • Legen eines venösen Zugangs
  • Installierung der Überwachungsmaßnahmen (Ekg, Blutdruckmanschette, Pulsoxymeter)
  • Kontrolle des Ausgangsblutdrucks, der Herzfrequenz und der Sauerstoffsättigung im Blut
  • Einleiten der Narkose (Schlafmittel, Schmerzmittel) und gegebenenfalls Intubation mit nachfolgender künstlicher Beatmung
  • „Team Time Out“ nach internationaler Checkliste mit gesamter OP Mannschaft
  • Aufrechterhalten der Narkose mit spezifischen Schlaf- und Schmerzmitteln und Beatmung für die gesamte Dauer des operativen Eingriffs.
  • Bei OP Ende – beenden der Medikazufuhr, abwarten der Eigenatmung, des Schluckreflexes wie auch der Ansprechbarkeit und Wachheit des Patienten
  • Verlegung des Patienten in den Aufwachraum

Aufgaben der Anästhesistin / des Anäthesisten

 

Überwachung der Vitalfunktionen= Monitoring – Herztätigkeit durch EKG, Blutdruck, Sauerstoffsättigung im Blut, CO2 Monitoring, Narkosegasmonitor, ggf. Narkosetiefe durch EEG,

Übernahme der Atmung – sog. künstliche Beatmung,

Ersatz von Blut- und Flüssigkeitsverlusten während einer Operation.

 

Postoperative Schmerztherapie und adäquate Überwachung der Vitalfunktionen.

Abteilung für Anästhesiologie und Intensivmedizin
Standort Marschallgasse
Marschallgasse 12
8020 Graz
Telefon: 0043 316 7067-15145
Fax: 0043 316 7067-15149
Leitung: Prim. Priv.-Doz. Dr. Geza Gemes, DESA
Stellvertretung: OA Dr. Rupert Zingl
365 Zeugnisse
Der gelebten Gastfreundschaft

Aktives Mitglied der

 

Logo Apotheke

  • mail.png
  • facebook.png

Krankenhaus der Barmherzigen Brüder

Standort Marschallgasse:

Marschallgasse 12, 8020 Graz
Telefon: 0043 316 7067 0
Fax: 0043 316 7067 707

 

Standort Eggenberg:

Bergstraße 27, 8020 Graz

Telefon: 0043 316 5989 0

Fax: 0043 316 5989 21115

 

Rechtsträger:

Konvent der Barmherzigen Brüder Graz

Marschallgasse 12

8020 Graz

Darstellung:
https://barmherzige-brueder.at/