Krankenhaushygiene

 

Barmherzige Brüder Linz

 

Hygieneteam: v.l.n.r. Prim. Priv.-Doz. Dr. Benjamin Dieplinger, DGKP HFK Christian Jezek, FA Dr. Margot Egger-Salmhofer, DGKP HFK Christine Heinisch-Finke, DGKP HFK Doris Klapf

 

 

Keine Chance den KH-Infektionen

Etablierung von Maßnahmen, die der Erkennung, Verhütung und Bekämpfung von nosokomialen Infektionen dienen, ist die wichtigste Aufgabe der Krankenhaushygiene!

 

 

Arbeitskreis für Infektiologie

Die Aufgabe dieses Arbeitskreises ist die Optimierung der Verabreichung von Antibiotika im Haus. Ziel dieses abteilungsübergreifenden Arbeitskreises ist es das „Antibiotic Stewardship“ in unserem Krankenhaus zu etablieren.  Alle Mitglieder des Arbeitskreises absolvierten eine „Antibiotic-Stewardship“ Ausbildung. Die Antibiotikaleitlinien der einzelnen Abteilungen wurden überarbeitet, besser auf einander abgestimmt und in einer neuen, abteilungsübergreifenden „Leitlinie antimikrobielle Therapie BHB Linz“ zusammengefasst. Wichtig ist in diesem Zusammenhang auch die Interpretation des jährlichen Keim- und Resistenz-Berichts sowie die standardisierte Antibiotikaverbrauchserfassung (in „Defined Daily Doses“). In enger Zusammenarbeit mit der Arzneimittelkommission und der Apotheke wurde außerdem eine Antibiotika-Liste erstellt auf der alle im Haus verfügbaren Antibiotika gelistet und in einem einfachen Ampelschema (grün = Standardantibiotika, gelb = Vorsicht wegen Resistenzen und Kosten, und rot = Reserveantibiotika)  dargestellt sind.

 

Team für Hygiene im Krankenhaus

 

Arbeitskreis für Infektiologie: v.l.n.r.; hinten: OA Dr. Britta Lübke; DGKP Christian Jezek; OA Dr. Werner Stoitzner, OA Dr. Christoph Bocksrucker; OA Dr. Peter Habertheuer, Prim. Priv.-Doz. Dr. Benjamin Dieplinger; OA Dr. Andrea Gruber, Mag. Birgit Aigner, OA Dr. Michael Häusler (nicht abgebildet);

 

 

Händehygiene

Sorgfältige Händedesinfektion ist die wichtigste Maßnahme zur Vermeidung der Übertragung von Krankheitserregern im Krankenhaus. In unabhängigen Studien konnte gezeigt, dass die Compliance des medizinischen Personals bei der Durchführung der hygienischen Händedesinfektion ungenügend ist. In unserem Haus werden jährlich Untersuchungen der Compliance der Händehygiene durchgeführt (Compliance-Beobachtungsstudie und Erhebung des Desinfektionsmittel-verbrauchs/HAND-KISS). Alle Mitarbeiter werden über die Ergebnisse der Compliance-Messungen informiert.  Es ist natürlich unser Ziel, die Compliance der Händehygiene bei uns im Haus kontinuierlich zu verbessern. Wichtige Punkte hierbei sind umfassende Fortbildungsaktivtäten, Schulungen mit Didaktobox, sowie Infofolder auf den Stützpunkten etc.

 

Hygiene-Copilot bei den Patientenvisiten

Um die notwendige Compliance der Händedesinfektion speziell bei den Patientenvisiten zu gewährleisten, wurde der Hygiene-Copliot auf allen Abteilungen eingeführt. Das heißt, dass bei den Patientenvisiten immer eine Person ausgewählt wird (entweder ein Arzt oder eine Person aus der Pflege), die während der gesamten Visite darauf achtet, dass nach jedem Patientenkontakt eine Händedesinfektion durchgeführt wird. Diese Person dient gleichsam als „menschlicher Reminder“.  So soll sichergestellt sein, dass niemand, aus welchem Grund auch immer, auf die hygienische Händedesinfektion während der Visite vergisst!

Konventhospital der Barmherzigen Brüder Linz
Seilerstätte 2
4021 Linz
Telefon: 0043 732 7897-0
Fax: 0043 732 7897-1099

Aktives Mitglied der

 

  • mail.png
  • facebook.png

KONVENTHOSPITAL
der Barmherzigen Brüder Linz
Seilerstätte 2
4021 Linz

Tel.: 0732 / 7897 0
Fax: 0732 / 7897 1099

Darstellung: