10 Jahre Dialysestation im Krankenhaus Wien

Die Dialysestation im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Wien ist seit zehn Jahren in Betrieb. Seit der Eröffnung wurden mehr als 71.700 Dialysebehandlungen durchgeführt.

 

Vor mittlerweile zehn Jahren, am 5. März 2007, wurde die Dialysestation (Leiter: OA Dr. Martin Jansen) im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Wien eröffnet. Die Behandlung von Nierenerkrankungen, Nephrologie, ist ein Teilbereich der Inneren Medizin (Vorstand: Prim. apl. Prof. Dr. Johannes G. Meran). Seit der Gründung bis Jahresende 2016 wurden mehr als 71.700 Dialysen durchgeführt.

 

 

Über die Dialysestation

Mit zehn Behandlungsplätzen werden derzeit in sechs Behandlungszyklen 53 PatientInnen betreut. Dabei werden chronisch kranke dialysepflichtige PatientInnen und Akutfälle behandelt. Die gute Zusammenarbeit mit der Abteilung für Chirurgie (Vorstand: Prim. Univ.-Prof. Dr. Friedrich Herbst) im Rahmen der Shuntchirurgie und Abteilung für Radiologie und Nuklearmedizin (Vorstand: Prim. Univ.-Prof. Dr. Siegfried Thurnher) für Gefäßinterventionen ermöglicht eine optimale Versorgung dieser PatientInnen. Neben der Vorbereitung der PatientInnen für eine eventuelle Nierentransplantation gehört auch die ambulante Betreuung von PatientInnen mit Nierenerkrankungen sowie die nephrologische Betreuung von stationären PatientInnen zu den Aufgaben des nephrologischen Teams.

 

image
10 Jahre Dialysestation im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Wien sind ein Grund zum Feiern.
image
10 Jahre Dialysestation im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Wien sind ein Grund zum Feiern.
image
10 Jahre Dialysestation im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Wien wurde am 9. März, am Weltnierentag, gefeiert.
image
Die grüne Schleife, Green Ribbon, ist bereits in vielen Ländern als internationales Symbol für Organspende und Transplantation bekannt.
image
Stv. Bezirksvorsteher Adi Hasch und Krankenhaus-Gesamtleiter Mag. Helmut Kern (rechts) bei den Ansprachen.
image
v.l.n.r. Prim. apl. Prof. Dr. J. Meran, P. Prior Saji Mullankuzhy OH, ÄDir. Dr. K. Reich, GL Mag. H. Kern, stv. BV A. Hasch, PDir. Mag. T. Lutnik, KDir. G. Pacher, OA Dr. E. Doberer, STL DGKP M. Appel & OA Dr. M. Jansen
image
Anlässlich des Weltnierentages am 9. März trägt Pater Prior Saji Mullankuzhy OH eine grüne Ansteckschleife.
image
Erläuterungen auf der Dialysestation - OA Dr. Martin Jansen mit Stv. Bezirksvorsteher Adi Hasch und STL DGKP Monika Appel.

 

 

„Blutwäsche“ rettet Leben

Eine Dialyse ist dann notwendig, wenn die Nieren so schwer erkrankt sind, dass sie das Blut nicht mehr von Giftstoffen reinigen und den Körper von überschüssigem Wasser befreien können. Ist es soweit gekommen, dass eine Nierenersatztherapie (umgangssprachlich Blutwäsche) nötig ist, müssen die Betroffenen drei Mal pro Woche zur Dialyse kommen. Die entsprechende Behandlung wird von ÄrztInnen festgelegt und von Diplomierten Pflegepersonen durchgeführt. Die Dauer einer Dialyse beträgt zwischen vier und fünf Stunden.

 

 

Gratulation zum Jubiläum

„Mit unserer Dialysestation leisten wir einen wichtigen Beitrag in der Versorgung von dialysepflichtigen Menschen in Wien. Ich möchte allen MitarbeiterInnen der Dialysestation für ihren Einsatz danken, denn sie leisten nicht nur fachliche tolle Arbeit, sondern kümmern sich ganzheitlich um unsere dialysepflichtigen PatientInnen. Viele von ihnen begleiten wir über mehrere Jahre, wodurch unsere MitarbeiterInnen oftmals zu Vertrauenspersonen werden und damit noch besser auf die besondere Situation chronisch kranker Menschen eingehen können“, erläutert Mag. Helmut Kern, MA, Gesamtleiter im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Wien. 

Österreichische Ordensprovinz des Hospitalordens des heiligen Johannes von Gott
Taborstraße 16
1020 Wien

   Gutes tun und es gut tun!

    Motto des hl. Johannes von Gott
    (1495-1550)

 

  • mail.png
  • facebook.png

ÖSTERREICHISCHE ORDENSPROVINZ

des Hospitalordens des
heiligen Johannes von Gott

"Barmherzige Brüder"

Taborstraße 16

1020 Wien

Darstellung: