Tabuthema Hämorrhoiden

Granatapfel-Magazin 5/2017

Probleme mit den Hämorrhoiden sind häufig, doch darüber spricht niemand gerne. Im Granatapfel-Magazin informiert Primarius Wolfgang Smetanig von den Elisabethinen Klagenfurt über das Tabuthema.

 

„Als Hämorrhoiden bezeichnet man ein Geflecht aus kleinen Blutgefäßen am Ende des Mastdarms, das sich je nach Durchblutung und Füllzustand ausdehnen kann und für den Feinverschluss des Afters zuständig ist“, weiß Primarius Dr. Wolfgang Smetanig, Vorstand der Abteilung für Chirurgie am Elisabethinen-Krankenhaus Klagenfurt.

 

Wenn sich Hämorrhoiden jedoch vergrößern und dadurch aus dem Enddarm hervortreten, können sie Beschwerden wie Blutungen, Druckgefühl, Juckreiz oder Nässen auslösen. Häufigstes Symptom ist eine transanale Blutung: Es zeigt sich frisches, hellrotes Blut am Stuhl, am Toilettenpapier, in der Unterwäsche oder auch in der Toilette. Hier täuscht die Vermischung mit Wasser oft einen massiven Blutverlust vor.

 

Granatapfel_5_2017_Tabuthema Hämorrhoiden

 

Wie es zur Blutung kommt, erklärt Primarius Smetanig: „Durch die Verlagerung des Hämorrhoidalplexus werden durch harten Stuhl Scherkräfte auf ihn ausgeübt. Ein verstärktes Pressen bewirkt zusätzlich einen verstärkten venösen Blutstau, und dadurch kommt es zu einer weiteren Vergrößerung. Mit der Erosion des Epithels des Hämorrhoidalplexus kommt es zu Entzündungsprozessen und Blutungen.“

 

Viele vertrauen dann darauf, dass sich die Symptome von allein verbessern und die vergrößerten Hämorrhoiden sich wieder völlig rückbilden. Das ist allerdings nur selten der Fall. Schon bei den ersten Anzeichen eines Hämorrhoidalleidens sollte deshalb ein Facharzt für Chirurgie mit Schwerpunkt auf Erkrankungen des Enddarms, ein sogenannter Proktologe, aufgesucht werden.

 

Den gesamten Beitrag können Sie in der Rubrik „Highlights der letzten Hefte“ downloaden.

 

 

Weiters lesen Sie in der Mai-Ausgabe des Granatapfel-Magazins:

 

Gesundheit & Lebenshilfe

  • Gesunde Kombinationen: Tee mit Zitrone, Würstel mit Senf
  • Füße: Fehlstellungen vorbeugen
  • Innovative Behandlung bei Aorten-Aneurysma
  • Tabuthema Hämorrhoiden
  • Kurhaus Schärding: Kneipps Erben
  • Silber und Bronze für Kainbach
  • Kräuterpfarrer Benedikt: Seifenkraut

 

Barmherzige Brüder & Christliche Welt

  • Willkommen in Indien - Reisebericht
  • Kunst der Hospitalität: „Granatapfel in goldener Hand“
  • Der Orden lebt weiter - Feierliche Profess in Brünn
  • Meditation: Stilles Reifen
  • Inspiration: „Arbeit ist das halbe Leben“

 

Kultur & Gesellschaft

  • Glosse: Gedankensplitter
  • Sängerknaben: Eine Wiener Institution
  • Kaschmir: Ein vergessener Konflikt

 

Freizeit & Tipps

  • Freizeittipps
  • Rezepte: Süße Köstlichkeiten
  • Natur: Wilde Kerle
  • Lesegeschichten: Dank an die Mutter, Das Mutterherz
  • Rätsel: Kreuzworträtsel, Sudoku

 

Das Inhaltsverzeichnis der Granatapfel-Ausgabe 5/2017 können Sie hier downloaden.

Österreichische Ordensprovinz des Hospitalordens des heiligen Johannes von Gott
Taborstraße 16
1020 Wien
365 Zeugnisse
Der gelebten Gastfreundschaft

   Gutes tun und es gut tun!

    Motto des hl. Johannes von Gott
    (1495-1550)

 

  • mail.png
  • facebook.png

ÖSTERREICHISCHE ORDENSPROVINZ

des Hospitalordens des
heiligen Johannes von Gott

"Barmherzige Brüder"

Taborstraße 16

1020 Wien

Darstellung: